NATOURregion
OBERES MITTELRHEINTAL

Das Obere Mittelrheintal – was für eine grandiose Landschaft! Wer das Obere Mittelrheintal besucht, kommt aus dem Schwärmen nicht heraus. Seit 2002 ist der Fluss von Rüdesheim / Bingen (Stromkilometer 526) bis Lahnstein / Koblenz (Stromkilometer 593) UNESCO Welterbe. Dazwischen liegen 67 Stromkilometer, die als Inbegriff der deutschen Romantik gelten. Nahe Kilometer 555 ragt die Loreley empor, mystischer Sehnsuchtsort und Heimat der sagenumwobenen Blonden.

40 Burgen, Schlösser und Ruinen stehen am Ufer Spalier. Sie künden vom Reichtum ihrer Regenten, berichten von Rittern, Recken und Raufbolden. Heute haben sie ihre Schrecken verloren, viele von ihnen laden als Hotel, Museum oder Ruine Besucher zu einem Rundgang in die Geschichte ein. Die Marksburg bei Braubach ist die einzige nie zerstörte Höhenburg am Rhein; ein Ensemble wie aus dem Modellbaukasten.

Weltberühmte Weinberge in den steilen Flanken machen das Welterbe zu einem Dorado für Weinliebhaber. Engagierte Winzer erhalten die jahrhundertealte Kulturlandschaft mit ihren Terrassenhängen. „Qualität kommt von quälen“, sagen sie mit einem Augenzwinkern – und liefern den Beweis im Glas. In Oberwesel, St. Goarshausen und Boppard sind in drei ehemaligen Weinbergen Klettersteige installiert. Sie verleihen dem Tal alpines Flair mit viel Luft unter dem Hintern.

Mittelalterliche Städte mit imposanten Mauern und Wehrtürmen erinnern an die Zeiten, als der Weinhandel den Menschen im Tal Wohlstand bescherte. Imposante Kirchen, historische Fachwerkhäuser, enge Gassen und steile Stufen – manchmal meint man, die Zeit sei stehengeblieben. Doch der Blick der Bewohner geht nach vorn: Sie freuen sich auf die Bundesgartenschau 2029, die schon heute gewaltige Kräfte freisetzt.

Die beiden Premiumwege “Rheinsteig” und “Rheinburgenweg” gehören zum Besten, was man in Deutschland unter die Wandersohle kriegt. An ihnen sind Traumschleifen und Rundtouren angedockt, die das Herz höher schlagen lassen.

Und immer wieder der Fluss! Der “weinigste” und romantischste Strom Europas gewährt hinter jeder Biegung neue Ansichten und Eindrücke. Längst haben leistungsstarke Schubverbände die gewaltigen Holzflöße von einst abgelöst, Ausflugsboote, Fähren und Flusskreuzfahrtschiffe bieten ein buntes Bild.

In dieser großartigen Szenerie laden Natur- und Landschaftsführer*innen zu Wanderungen und Stadtführungen, Weinproben und Schifffahrten ein. Ihr Jahresprogramm „Dem Erbe auf der Spur“ steckt voller Ideen für Entdecken und Erleben einer Landschaft, die zu den schönsten der Welt zählt.

NATOURführer*innen
OBERES MITTELRHEINTAL

Wolfgang Blum

Natourführer*in

Natourführer*in

Natourführer*in

Natourführer*in